• Elena

Das Hochstapler Syndrom: Ursachen, Folgen und Auswege

Aktualisiert: 4. Juli

Was ist das Hochstapler Syndrom?

Auf den ersten Blick klingt es, als ob das Hochstapler Syndrom, oder auf englisch „Imposter Syndrome“, heimtückische Hochstapler beschreibt. Also Menschen, die sich als etwas ausgeben, dass sie nicht sind, oft mit der Absicht des Betruges.

Allerdings meint das das Hochstapler Syndrom das genaue Gegenteil:

Menschen, die mit dem Hochstapler Syndrom zu kämpfen haben, leiden unter starken Selbstzweifeln in Bezug auf die eigenen beruflichen Leistungen. Betroffene haben oft das Gefühl, dass sie ihren Job eigentlich gar nicht verdient hätten und glauben, dass sie irgendwann „auffliegen werden“, weil ihre beruflichen Fähigkeiten für den Job nicht ausreichen.

Wie du erkennst, dass du am Hochstapler Syndrom leidest:

Wir alle zweifeln im Laufe unserer Karriere hin und wieder unsere eigenen beruflichen Fähigkeiten an. Wenn aber das Gefühl „nicht gut genug zu sein“ nicht mehr verschwindet, deutet dies auf das Hochstapler Syndrom hin.

Häufige Gedanken von Personen die am Hochstapler Syndrom leiden:

  • Ich bin davon überzeugt, dass ich meinen Job nur erhalten habe, weil andere Menschen meine beruflichen Fähigkeiten überschätzt haben.

  • Jedes Mal wenn ich Erfolg habe, bedeutet das, dass ich einfach nur Glück hatte.

  • Es ist mir sehr wichtig, dass mein Umfeld positiv über mich denkt.

  • Mir fällt es schwer mich über meine eigenen Erfolge zu freuen.

  • Ich glaube, dass meine Kollegen irgendwann merken werden, dass ich für meinen Job eigentlich gar nicht geeignet bin.

  • Es fällt mir schwer andere Menschen um Hilfe zu bitten.

Je mehr dieser Aussagen auf dich zutreffen, desto wahrscheinlicher ist es, dass auch du vom Hochstapler Syndrom betroffen bist.


Hochstapler Syndrom Ursachen

Falls du gerade festgestellt hast, dass du vom Hochstapler Syndrom betroffen bist, fragst du dich wahrscheinlich, was die Ursachen für das Hochstapler Syndrom sind.

Psychologen vermuten, dass der Ursprung des Hochstapler Syndroms in der Kindheit liegt und auf ein mangelndes Selbstwertgefühl zurückzuführen ist. Viele Kinder, denen nicht ausreichend Anerkennung geschenkt wurde, glauben, dass sie diese nur über Leistung erhalten können. Anderen Kindern wurde wiederum beigebracht, dass sie keine Fehler machen dürfen, obwohl Fehler zum Leben dazugehören und sie erkennen erst später, dass auch sie Fehler machen und nicht in allem perfekt sind.

Bei vielen Menschen ist also ein mangelndes Selbstwertgefühl die Ursache für das Hochstapler Syndrom. Trotzdem können die Ursachen für das Imposter Syndrome vielfältig sein. Betroffen sind nicht nur Menschen mit starken Komplexen oder psychischen Erkrankungen. Ganz im Gegenteil: Experten glauben, dass mindestens 70% der Menschen einmal in ihrem Leben am Hochstapler Syndrom leiden.


Außerdem können ein enormer Leistungsdruck im sozialen Umfeld, sowie standardisierte gesellschaftliche Maßstäbe Ursachen für das Hochstapler Syndrom sein. Maßstäbe wie zum Beispiel die Schulnoten oder das Einkommen können einen überzogenen Perfektionismus triggern und dafür sorgen, dass Betroffene nur selten zufrieden mit ihren Leistungen sind.

Folgen und Symptome des Hochstapler Syndroms

Menschen, die vom Hochstapler Syndrom betroffen sind, leiden in der Regel unter einem dauerhaft anhaltenden Druck, der sich negativ auf die psychische und physische Gesundheit auswirken kann. Der ständige Stress, dem Betroffene ausgesetzt sind, kann zum Beispiel zu Schlafstörungen, sozialer Isolation und Bluthochdruck führen. Außerdem leiden Betroffene häufig unter Kopf- oder Magenschmerzen, was zu überdurchschnittlicher krankheitsbedingter Abwesenheit führen kann. Viele Menschen, die vom Hochstapler Syndrom betroffen sind, vernachlässigen außerdem ihre Familie und Freunde, weil sie ständig versuchen, noch mehr Leistung zu bringen.

Hochstapler Syndrom Therapie: Was kannst du selbst gegen das Syndrom tun?

Wenn du feststellst, dass du in deinem täglichen Leben durch das Hochstapler Syndrom häufig eingeschränkt bist, gibt es verschiedene Optionen für eine Imposter Syndrome Therapie:

Wenn du zum Beispiel glaubst, dass du durch das Hochstapler Syndrom Depressionen oder ein Burnout entwickelt hast, ist es zu empfehlen eine professionelle Psychotherapie zu starten.

Es gibt aber auch einige Möglichkeiten, wie du selbst gegen deine Unsicherheiten vorgehen kannst. Um das Hochstapler Syndrom zu überwinden und deine allgemeine psychische und physische Gesundheit zu verbessern, gibt es ein paar Tipps, die dir dabei helfen können, eigenständig zu handeln:

1. Sprich mit anderen Menschen!

Da ungefähr 70% aller Menschen in ihrem Leben einmal von dem Imposter Syndrome betroffen sind, bist du nicht allein! Tausche dich deshalb unbedingt mit Freunden, aber auch mit Kollegen und Vorgesetzten aus.

2. Kenne deine eigenen Stärken!

Hör auf dich mit anderen Menschen zu vergleichen, sondern vertraue darauf, dass deine Skills und Fähigkeiten für deinen Job ausreichen. Denn sonst hätte man dich gar nicht eingestellt!

3. Führe ein Erfolgstagebuch!

Ein Erfolgstagebuch kann dir dabei helfen, kleine und große Erfolge, sowie positives Feedback und Komplimente besser wahrzunehmen und anzunehmen.

4. Suche nach Tatsachen und Beweisen!

Wenn du wieder einmal glaubst, dass du bloß Glück gehabt hast und deine Leistung eigentlich gar nicht gut genug war, schau dir vergangene Projekte genauer an. Wahrscheinlich wirst du feststellen, dass du diese Projekte gut umgesetzt hast und dass auch deine Kollegen zufrieden mit deiner Leistung waren. Und falls du feststellst, dass du den ein oder anderen Punkt noch verbessern könntest, ist auch dies ein hilfreiches Learning!

5. Ändere deine Wortwahl!

Achte darauf, dass du Aussagen, die dich und deine Kompetenzen anzweifeln, nicht mehr triffst. Wenn du also in Zukunft ein Kompliment bekommst, solltest du nicht sagen, dass du bloß Glück gehabt hast, sondern dich im besten Fall einfach nur bedanken!



Hochstapler Syndrom Therapie: Wie kann whylab dich unterstützen?

whylab bietet Sessions zum Thema Selbstvertrauen, sowie zum Thema Imposter Syndrome an. Bei whylab lernst du, wie du besser mit Selbstzweifeln und Erfolgsdruck umgehen und wie du dein Selbstwertgefühl allgemein verbessern kannst.

whylab connected dich außerdem mit einer Gruppe an Personen, die sich ähnlich fühlen wie du. Ihr werdetvon einem zertifizierten Coach begleitet, mit bewährten Coaching Übungen unterstützt und könnt euch offen über eure Erfahrungen austauschen.




Falls du dir noch nicht sicher bist, ob whylab das Richtige für dich ist, laden wir dich herzlich zu unserer kostenlosen Intro Class ein! Wir freuen uns darauf mit dir gemeinsam konkrete Handlungsschritte für deine persönlichen Bedürfnisse zu definieren!


Quellen:

https://www.emotion.de/psychologie-partnerschaft/persoenlichkeit/impostor-syndrom

https://asana.com/de/resources/impostor-syndrome

https://www.ikk-classic.de/gesund-machen/arbeiten/hochstapler-syndrom

https://www.business-wissen.de/artikel/impostor-syndrom-bei-mitarbeitern-ursachen-folgen-hilfe/#:~:text=Folgen%20das%20Impostor%2DSyndroms,psychische%20und%20physische%20Gesundheit%20auswirken.

https://www.brigitte.de/liebe/persoenlichkeit/hochstapler-syndrom--ursachen-und-symptome-11630230.html