• Elena

Diese 5 Schritte helfen dir dabei neue Gewohnheiten zu entwickeln!

Jetzt mal Hand aufs Herz: Wie oft hast du dir schon etwas vorgenommen, aber deine guten Vorsätze schnell wieder über Bord geworfen?


Ständig nehmen wir uns etwas vor und versuchen neue Gewohnheiten zu entwickeln: Wir möchten mehr Sport machen, uns gesünder ernähren oder weniger Kaffee trinken.

Und wir alle kennen den Moment, in dem wir kurz zögern und die guten Vorsätze dann doch über Bord werfen. Gefolgt von einem anschließenden schlechten Gewissen, weil wir nicht konsequent genug waren.

Doch was können wir dagegen tun? Wie schaffen wir es uns an unsere selbst gesetzten Ziele zu halten?


Background

Psychologen fanden heraus, dass wir fast 50% unserer Handlungen am Tag aus reiner Gewohnheit machen. Wir Menschen sind also Gewohnheitswesen, auch wenn wir es vielleicht nicht zugeben möchten. Unsere Gewohnheiten bestimmen darüber wie wir uns ernähren, wie oft wir Sport machen und wann wir uns die Zähne putzen.


Der Gewohnheits-Kreis

Dass Gewohnheiten Handlungen sind, die wir automatisch immer wieder wiederholen, ist klar.


Interessant ist allerdings, dass alle Gewohnheiten mit einem Auslöser beginnen. Wissenschaftler sprechen hierbei von einem Habit-Circle, also einem Gewohnheits-Kreis.

Wir haben einen Auslöser, welcher zu einer Handlung führt und danach auf eine bestimmte Art belohnt wird. Die Belohnung sorgt dafür, dass wir beim nächsten Mal bei demselben Auslöser in dieselbe Handlung verfallen.

Auslöser für eine Gewohnheit können zum Beispiel die direkte Umgebung, sowie die Emotionen eines Menschen sein.

Die Belohnung für eine Handlung erfolgt meist umgehend, da unser Gehirn das Hormon Dopamin ausschüttet, auch bekannt als Glückshormon. Durch die Dopaminausschüttung bestimmt unser Gehirn, dass sie Handlung wiederholt wird, wodurch sich schnell eine Gewohnheit entwickelt.


Diese 5 Schritte helfen dir dabei neue Gewohnheiten zu entwickeln

Wenn wir uns diese Aspekte vor Augen führen, können wir besser verstehen warum wir alte Gewohnheiten nur schwer ablegen können und neue Gewohnheiten oft wieder fallen lassen.

Diese 5 Schritte können dir allerdings dabei helfen deine alten, ungesunden Gewohnheiten gegen neue, gesunde Gewohnheiten auszutauschen:

  1. Knüpfe an bereits bestehende Gewohnheiten an

  2. Nimm dir nicht zu viel vor! Fang klein an um dir neue Gewohnheiten anzueignen. Später kannst du dann darauf bauen.

  3. Arbeite jeden Tag an deinem Vorsatz! Forscher fanden heraus, dass es durchschnittlich 66 Tage dauert, bis wir uns eine neue Gewohnheit angeeignet haben.

  4. Mach es dir einfach: Je komplizierter die Umsetzung einer Handlung ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir aufgeben. Also, let's keep it easy!

  5. Belohne dich selbst! Bei ungesunden Gewohnheiten folgt meistens direkt eine Belohnung. Bei gesunden Gewohnheiten bleibt die Belohnung leider oft auf der Strecke. Belohne dich deswegen unbedingt selbst!